• Beaumont Farm

414 Tage Corona: Wie geht's und wie geht's weiter?

Updated: May 3


Ihr hört es nicht zum 1. Mal: Corona macht die kleinen Unternehmen kaputt. Ganz besonders die ganz Kleinen.

Solo-Selbständige sind besonders hart betroffen. So auch die Beaumont Farm -- denn obwohl viele Hände unseren Hof mit "shapen" so arbeiten alle hier freiwillig und komplett entgeltlos, auch mein Ehemann. Ich bin Einzelunternehmerin und hafte mit meinem/unserem privaten Eigentum. Ob das clever war damals, keine Ahnung, das weiß ich bis heute nicht. Mir lag auch nie viel daran mich großartig mit diesem Part des Businesses zu beschäftigen. Ich will Kinder bewegen, ihnen zeigen was die Natur- und Tierwelt alles kann, wozu unsere Umwelt fähig ist und was wir von ihr und den Tieren lernen können. Aus diesem Grund existiert Beaumont Farm. Es ist unsere Herzensangelegenheit all das zu vermitteln.


Nun wurden Milliarden von Euro ausgeschüttet, um Firmen zu retten. Leider kommt davon hier nichts, aber wirklich nichts an. Denn wir sind nicht förderfähig. Das System ist bekloppt, ich finde dafür kein anderes Wort. Wer mehr dazu wissen möchte, warum wir keine Förderung zur Tilgung unserer Fixkosten erhalten, kann mir gern schreiben. Ich nehme auch dankend jede Hilfe an, die ihr uns empfehlen könnt.


Letztes Jahr ging unsere gesamte Schul- und Kitafahrten-Saison den Bach runter. Von 22 Buchungen fand 1 statt. Eine Klasse kam im Herbst statt im Frühjahr. Eine Klasse hat aus ihrer Klassenfahrt einen Projekttag gemacht. Die finanziellen Einbußen könnt ihr euch vorstellen. Sie liegen im mittleren 5-stelligen Bereich.

Die Sommer-Feriencamps konnten stattfinden, was unglaublich toll war. Kindern zu zusehen, wie sie Tag für Tag einfach nur Fangen spielen. 7 bis 13-jährige, alle zusammen, draußen. Keine*r saß im Zimmer und spielte am Handy. Was eine Befreiung - für alle von uns!

Im Oktober konnten wir das Herbstcamp 1 noch stattfinden lassen, das 2. Camp fiel aus. Finanzielle Einbußen: 4-stellig!

Seitdem haben wir zu. Keine Gäste, kein Kinderlachen, keine Eltern, die mit Kaffeetasse in der Hand ihren Kids beim Buddeln zu schauen, keine Betreuer*innen, die mit ihren Kitakids Löwenzahn für die Hoppels suchen, keine Lehrer*innen, die abends entspannt in der Runde zusammen mit allen am Feuer sitzen.

Die Gruppenfahrten-Saison 2021 gibt es praktisch gar nicht. Noch wurden nicht alle Buchungen storniert, aber das ist nur eine Frage der Zeit.


Etwas Positives hat die ganze Sache aber auch. Wir haben viele neue Workshops entwickelt, die wir mit euren Kindern teilen wollen.


Seife selber machen mit der Bauernhof-Box

  • So ist die Bauernhof-Box letztes Jahr entstanden, die Workshops, Rezepte, kreative (Upcycling-)Aufgaben, Steckbriefe und Bastelanleitung samt Material für eure Kids bereithält.

  • Wir haben Bauernhof-Kurse (siehe letzter Post) zusammen gestellt, die euren Kindern digital Tiere und Natur nahe bringen. Sogar einen Englisch-Kurs für Kinder bieten wir an. Alles digital. Das ist schon echt cool.

  • Wir haben Patenschaften für unsere Tiere angeboten. Dank eurem tollen Enthusiasmus haben viele Tiere auch schon Paten gefunden.

  • Wir gewinnen nach und nach Kooperationspartner, wie zum Beispiel Juvigo und Senlac Tours, die unsere Ferienprogramme auf ihren Kanälen anbieten. So etwas wie unseren Hof hätten sie noch nie gesehen, hat Moritz von Juvigo mir am Telefon erzählt. Da hüpft mein Herz.


Lasst uns hoffen, dass die Ferienprogramme dieses Jahr stattfinden können, sonst werden die Tierpatenschaften bald zu Adoptionen, denn viel länger können wir bei diesem Spiel nicht mehr mitmachen. Wir waren von Anfang an all-in.

177 views0 comments

Recent Posts

See All